Yoga Sequenzen konfigurieren Die Yogastunde lebt von den aufeinander abgestimmten Körperhaltungen, dem Yoga-Programm. Jeder Yogi legt sich schon beim Start seiner Yogakarriere ein solches Programm zu. Sei es nach dem Aufstehen, während dem Tag oder kurz vor dem Schlafen gehen, ohne großen Aufwand werden die einstudierte Standardübungen abgespult.
Nur wie kommt man zu einem solchen individuellen Standardprogramm?

Beispielsweise über einen virtuellen Yoga-Konfigurator wie es das amerikanische Yoga-Journal anbietet. Auf deren Webseite lassen sich mit dem Yoga-Sequence-Builder einige Übungen online zusammenstellen und abspeichern. Die insgesamt 113 Körperhaltungen sind bebildert und in drei Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Jeder Yogi kann sich so mit wenigen Mausbewegungen einige passende Asanas zusammenklicken, kommentieren und ausdrucken.

Dialog über Yoga-Programm

Wie es sich für eine ordentliche Community gehört, können die personalisierten Yoga-Sequenzen mit anderen Mitgliedern ausgetauscht (geshared) und bewertet (gerated) werden. Verglichen mit klassischen Foren spricht man also nicht über einzelne statische Körperhaltungen, sondern über ganz private Übungssequenzen. Der entstehende Dialog hat meiner Meinung nach einen viel größeren Bezug zur eigenen Yoga-Session, da er die persönlichen und angenehmen Übungen illustriert. Komplizierte Einzelstellungen und unpassende Vorgaben aus Yoga-Guides bleiben aussen vor.

Bisher ist dies der erste und einzige Yoga-Konfigurator dieser Art. Wenn es nach dem Yoga-Journal geht soll dieses für die nächste Zeit auch so bleiben – der Yoga-Konfigurator wird laut der Webseite offensichtlich patentiert.

Links: