Unterschiede Kundalini Yoga Ashtanga YogaAls Anfänger hat man eigentlich keine Chance sich einen Überblick über die vielen Yoga-Varianten zu verschaffen. Der Anfänger-Yogi müsste in jeder Yoga-Disziplin wenigstens eine Stunde nehmen, um ungefähr sagen zu können welche Variante ihm am Besten zusagt.

Umso schöner ist es, dass ich heute eine neue Variante testen konnte und meine erste Stunde Kundalini Yoga hatte. Die braungebrannte Yoga-Lehrerin war Amerikanerin und verbrachte wie die meisten Yogis einige Zeit in Indien. Seit dem unterrichtet sie das bewußte Yoga, wie das Kundalini Yoga auch genannt wird.

Es war morgens 8:00 Uhr. Tropisches Vogelgezwitscher und das Rauschen des Meeres durchdrangen den Yoga-Pavillion. Der luftig gebaute Pavillion bietet eine atemberaubender Rundumsicht auf den naturbelassenen Golf von Thailand. Genauso stellt sich vermtlich jeder Yogi den perfekten Yogasaal vor.

Jeder der sechsköpfigen Yogagruppe kommt von einem anderen Erdteil und doch sprechen wir sofort die gleiche Sprache – die der Yogis. Die Yogalehrerin zurrt nocheinmal ihr weisses Haartuch zurecht und startet so wie wohl jede Yogastunde startet: tief Einatmen und tief Ausatmen.

Immer wieder ist die Rede von der Kraft des dritten Auges, das sich zwischen den Augenbrauen befinden würde. Es folgen ein paar kreisende Bewegungen mit dem Oberkörper, einige Beinübungen und immer wieder die Kontraktion der Bauch- und Beckenmuskulatur. Nach Übungen für Wirbelsäule und Schultern folgt das, was irgendwann in meiner Yogakarriere kommen musste: Mantra singen.

Mantra beim Kundalini

Also Hände zusammen und über den Kopf gechoben, Zeigefinger gen Himmel strecken und laut tönen: Sad Nam.
Zunächst war nur ihre sehr kräftige Stimme in der Morgenstille zu hören, später wurden auch die zarten Mantra-bemühungen der Yogaschüler deutlicher. Da ich wieder mal der einzige Kerl im Unterricht war, brillierte mein Mantragesang dank den tiefen Brummfrequenzen über alle anderen.
Das nächste Singsang war dann etwas komplizierter, sodaß wir den Satz von einem Zettel ablesen mussten. Zwar erschliesst sich mir der Sinn dieser Mantras immer noch nicht richtig, dafür machte es aber dennoch Spaß.
Witzig ist eine Übung bei der man auf dem Rücken liegt und Beine wie Hände jeweils solange aneinander reibt, bis sie richtig heiß werden (definitiv ein Tipp für kalte Winterabende).

Kundalini vs. Ashtanga

Welche Unterschiede zwischen Ashtanga und Kundalini Yoga habe ich bisher kennengelernt?
Ashtanga ist wesentlich körperbetonter, athletischer und dehnt viel mehr die Sehnen und Muskeln. Demhingegen ist das noch relativ unbekannte Kundalini Yoga mehr auf die Körpermitte konzentriert, bei dem Schultern und Wirbelsäule und eben jene Mantras die zentrale Rolle spielen.

Links: