Yoga ist eine indische Lehre von geistigen und körperlichen Übungen. Im geistlichen Sinne bedeutet der Begriff Yoga die Vereinigung und Integration, während Yoga im körperlichen Sinne Anspannung zur Konzentration bezeichnet.

Ashtanga Yoga wirkt auf Körper, Geist und GehirnDurch Yoga sollten die Menschen Eins mit Gott werden. Im Hinduismus existieren zahlreiche Wege und Arten Yoga zu betreiben.

Jede Form des Yoga hat meist eine eigene Philosophie und zeichnet sich durch eigene charakteristische Übungen aus. In Westeuropa werden unter dem Begriff Yoga oft nur die körperlichen Übungen, die Asanas, verstanden. Doch auch die meditativen Formen des Yoga sind hierzulande auf dem Vormarsch und legen ihren Fokus auf geistige Konzentration. Andere Formen des Yoga zielen auf eine insgesamt asketische Lebensweise.

Viele Sportarten, Wellness-Angebote usw. haben inzwischen einzelne Yoga-Übungen in Ihre Lehre mit aufgenommen. Dennoch ist langfristig ratsam, Yoga ganzheitlich zu betreiben. Nur so können Körper, Geist und Seele vollkommen entwickelt werden.

Die meisten heute bekannten und praktizierten Yoga-Methoden begründen sich auf den Yogasutras von Patanjali und sind vor mehr als 2000 Jahren entstanden. Der achtteilige Pfad des Yoga besteht aus den Teilen Yama (allgemeine Regeln), Niyama (besondere Regeln), Asana  (Körperhaltung), Pranayama (Atemübungen), Pratyahara (Zurückziehen der Sinne), Dharana (Konzentration), Dhyana (Meditation) und Samadhi (Eins-Sein). Samadhi gilt als vollkommenes Glück.

Yoga und Gehirngesundheit

Gegen viele geistige und seelische Probleme bietet Yoga eine sehr gute Medizin. Denn Yoga (vor allem Ashtanga Yoga) fordert nicht nur den Körper, es fördert auch den Geist und beruhigt die gestresste Seele. Das menschliche Gehirn ist wie ein Hochleistungssportler. Es steuert viele bewusste und unbewusste Vorgänge unseres Körpers. Um vor allem positive Effekte hervorzurufen, müssen also Endorphine ausgeschüttet werden. Bewegung und damit auch Yoga sind ein Katalysator für diese Glücksstoffe, genauso wie Serotonin, das als eine Art Belohnungshormon fungiert. Es wird immer dann ausgeschüttet, wenn wir uns etwas gönnen, etwas geschafft oder ein großes Ziel erreicht haben.
Je älter wir werden, desto schwieriger ist es für das Gehirn, neue Verbindungen aufzubauen und sich weiterzuentwickeln. Um lebenslanges Lernen und wie bereits erwähnt, auch die Förderung von Glücksgefühlen zu ermöglichen, sind Forscher der Meinung, dass wir unser Gehirn regelmäßig fordern und fördern müssen. Durch Yoga kann das Gehirn zusätzlich zur körperlichen Fitness auch geistig fit gehalten werden. Wichtig für die Funktionsfähigkeit des Gehirn sind positive Gedanken und Entspannung – ein Loslassen von Problemen und negativen Störungen.
So können körperliche und geistige Spannungen abgebaut werden, die langfristig sogar Krankheiten auslösen können. Ganzheitliches Yoga bietet neben der körperlichen Fitness auch viele Möglichkeiten der spirituellen Entwicklung. Yoga kann die Gehirnstrukturen allein durch regelmäßige Anwendung reinigen und neu ordnen. Dies erfordert neben der regelmäßigen Praxis eine achtsame Lebensführung.

Yoga im Laufe des Lebens

Durch Yoga kann unser Gehirn auch im Alter gesund und funktionsfähig bleiben. Durch neue und ungewohnte Übungen werden im Gehirn neue neuronale Verbindungen gebaut. Die tiefe Atmung beruhigt die gestresste Seele und entspannt das Gehirn. Durch Yoga wird die Selbstwahrnehmung neu aktiviert und das Gehirn zu neuen Reaktionsmustern angeregt. Wir machen neue Gleichgewichtserfahrungen und harmonieren die Kommunikation zwischen rechter und linker Gehirnhälfte. Eine neue Welt von Körper-Gehirn-Interaktionen kann entstehen.
Durch das Erlernen von richtigen Atemtechniken kann das Gehirn zudem optimal mit Sauerstoff versorgt werden. Durch Mantras wird das Gehirn und unsere Vorstellungskraft trainiert. So können andere Bewusstseinsebenen erreicht werden und Stress effektiv abgebaut werden. Yoga aktiviert den Stoffwechsel und reinigt Körper und Geist von schädlichen Stoffen. Die Energie kann wieder frei fließen.

Um die vielfältigen Vorteile von Yoga zu aktivieren, ist eine optimale Trainingsumgebung wichtig. Neben einem ruhigen Raum mit angenehmen Licht und einer optimalen Temperatur ist daher ist bequeme Yogabekleidung z.B. von  Wellicious für Bewegungsfreiheit wichtig. Auch, dass man sich in der Bekleidung wohl fühlt und sie einen nicht begrenzt oder einschnürt. Nur so können die positiven Wirkungen eines ganzheitlichen Yoga voll entfaltet werden.

Links zu verwandte Artikel: